1990 – 1994

Tierheimchronik 1990 – 1994

1990

Um den ohnehin stark strapazierten Finanzrahmen nicht noch mehr zu überdehnen, mussten beim Neubau des Tierheimes einige wesentliche Einrichtungen gestrichen werden, wie z.B. die Entlüftungsanlage für die Katzenstuben und eine automatische Tränkeanlage für die Hunde. Letztere konnte durch die großzügige Spende einer Berliner Tierfreundin Anfang 1990 in Auftrag gegeben werden.

für besondere Quarantänefälle stehen nun solche Boxen zur Verfügung

für besondere Quarantänefälle stehen nun solche Boxen zur Verfügung

 

Als dringendste, allerdings auch kostenträchtige Investition stand nun die Erweiterung der völlig unzureichenden Quarantänestation bevor. Die vorhandene Einrichtung bot lediglich Raum für 3 Hunde. Für Katzen und Kleintiere gab es bis dahin keine zufriedenstellende Station. Bei der hohen Krankheitsanfälligkeit der Tiere, die im Tierheim landen, ist eine ordentliche Quarantäne eine zwingende Notwendigkeit.


 1991

Mathias und Christine Scholz

Mathias und Christine Scholz

 

stellte der Tierschutzverein ein neues Tierheimleiterehepaar ein, Mathias und Christine Scholz. Beide kamen aus den neuen Bundesländern und sind ausgebildete Tierpfleger.

 

 

 

 

In diesem Jahr wurden die Liegeflächen der Hundezwinger erneuert und eine Schneefräse gekauft.


 1992

im März wurde Karl Irber zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Karl-Heinz Firsching zum stellvertretenden Vorsitzenden, Waltraud Wiesholer-Niederlöhner blieb weiterhin Schriftführerin (sie hat dieses Amt schon seit 1983 inne) und als Kasserführerin wurde wieder Helga Steiner gewählt, die die Kasse seit Anfang 1986 führt.

Tierschutz-Stammtisch beim Hansl

Tierschutz-Stammtisch beim Hansl

 

Der Tierschutzstammtisch wurde von Frau Steiner ins Leben gerufen und von Irene Kauer weitergeführt.

 

 

 

Bauliche Neuerungen waren folgende: die Hundezwingerzwischenwände wurden erneuert; für das Tierheimbüro konnten wir uns nun endlich mal eine Schrankwand leisten, um den immer umfangreicher werdenden Papierkram unterzubringen.

Auch bürotechnisch änderte sich viel im Tierheim. Im Herbst spendete Aribert Schlums dem Tierschutzverein einen Computer mit Drucker, um den Schriftverkehr einfacher zu machen.

unser ganzer Stolz - PC mit Drucker - so wird die Büroarbeit einfacher

unser ganzer Stolz – PC mit Drucker – so wird die Büroarbeit einfacher

Herbert Steiner, Ehemann der Kassenführerin, erarbeitet ein Tierheim-Trenkmoos-spezifisches Programm, um sämtliche Verträge, Tierdaten etc., die bisher per Hand ausgefüllt bzw. erfasst wurden, mit dem Computer zu verwalten.


 1993

Waltraud Hartl

Waltraud Hartl

 

wurde eine Bürohilfskraft eingestellt, die das Tierheimleiterehepaar und Frau Steiner entlasten soll.

Die Hundegehege konnten endlich mit Festgittern überdacht werden; außerdem stand noch einmal ein Umbau und eine Verbesserung der Quarantänestation ins Haus;

 

das alte Hundebad wurde in eine zweckmäßige Futter- und Spülküche umgebaut, konnte aber trotzdem noch als Hundebad genutzt werden.

das alte Hundebad

das alte Hundebad

 

das modernisierte Hundebad und zzgl. Futterküche

das modernisierte Hundebad und zzgl. Futterküche

 


 1994

Im Juni konnte eine Jugendgruppe gegründet werden, die Irene Kauer leitete. Anfangs hatte sie noch Mithilfe durch Angela Wimmer, die aber aus beruflichen Gründen dann davon Abstand nahm.

unsere 1. Broschüre

unsere 1. Broschüre

 

In diesem Jahr brachten wir unsere erste neue Tierschutzbroschüre heraus, die seither einmal jährlich im Frühjahr erscheint und sich großer Beliebtheit erfreut. Diese Broschüre wird vollständig durch Inserate von Geschäftsleuten finanziert.

 

 

 

 

Schüler der Berufsschule halfen beim Bau der Schallschutzwand

Schüler der Berufsschule halfen beim Bau der Schallschutzwand

 

Der Bau der Schallschutzwand konnte in Angriff genommen werden;

hier lässt es sich gut ruhen

hier lässt es sich gut ruhen

 

erhöhte und überdachte Liegeflächen in den Hundefreigehegen wurden eingerichtet und

Erfrischung für durstige Hunde

Erfrischung für durstige Hunde

 

von Albert Menhard wurde eine Hundetränke gebaut und dem Tierheim gestiftet.

unser 1. Adventsnachmittag für Gönner

unser 1. Adventsnachmittag für Gönner

 

Im Dezember fand zum ersten Mal ein Adventsnachmittag für langjährige Gönner im Tierheim statt und wird seitdem jährlich wiederholt.